Schmierstoffe für die Industrie: Zertifizierungsverfahren und Zulassungen

Um das Anforderungsprofil seiner Produktion zu steigern, verfolgt MOLYDAL einen Ansatz kontinuierlicher Normanpassung und Zertifizierung seiner Produkte durch verschiedene Zertifizierungsverfahren und Zulassungsstellen. So führt das Unternehmen eine anspruchsvolle Qualitätskontrolle durch, um die Konformität der an seine Kunden gelieferten Produkte zu gewährleisten.

 

Le contexte réglementaire de Reach

Die europäische REACH-Verordnung (Registration, Evaluation, Authorisation and restriction of Chemicals) ist in der Europäischen Union im Jahr 2007 in Kraft getreten. Sie wurde umgesetzt, um die Lücken der bereits bestehenden Regelungen zu schließen. Sie erneuert das europäische Regelwerk von Grund auf, ersetzt fast 40 bestehende Richtlinien und gilt sowohl für die Hersteller, Importeure und Vertreiber als auch für die Nutzer. Im Vergleich zu den bestehenden Regelungen, führt REACH drei wichtige Neuerungen ein: ein in der Registrierung von Chemikalien bestehendes Verfahren, ein neues Werkzeug für das Risikomanagement und eine Europäische Chemikalienagentur (ECHA). 

Als Hersteller von industriellen Schmierstoffen vertreibt das Unternehmen MOLYDAL nur Stoffzubereitungen, die keine Registrierung erfordern, und wird somit als nachgeschalteter Anwender angesehen: als Formulierer gemäß REACH. Dennoch hat sich das Unternehmen über die Vorregistrierung einiger seiner Rohstoffe vergewissert. Es hat bei seinen unterschiedlichen Zuliefern nachgeprüft, ob die von ihnen gelieferten Rohstoffe die Reach-Vorschriften erfüllen. 
 
 

Für unsere Produkte geltende Normen

Im Wege der Zulassungsverfahren verpflichtet sich MOLYDAL zur Anwendung verschiedener Normen auf seine Produkte, um ihre Verwendbarkeit für alle Nutzer zu gewährleisten.  

Die Zertifizierung nach Norm ISO 9001 ermöglicht eine bessere Beherrschung der Umweltproblematik innerhalb der Firmenstrukturen. Aus diesem Problemfeld leitet sich ein Managementwerkzeug ab, das die umfassende Integration dieser Fragen in die Firmenpolitik von MOLYDAL sichert. Außerdem lässt sich mit dieser Zertifizierung eine stärkere Wahrnehmbarkeit für die mit Fragen einer nachhaltigen Entwicklung betrauten Organisationen erreichen.
 
Die Analysen nach PMUC sind im Rahmen von Zulassungsanträgen von Industriebetrieben für ihre Produkte bei der EDF unerlässlich, wenn diese in Kraftwerken und Kernkraftwerken zum Einsatz kommen sollen. Die EDF erwartet also von ihren Zulieferern eine Zulassung und eine spezielle, verstärkte Prüfung dieser Produkttypen.
 
 
In Europa unterliegt die Zertifizierung von lebensmittelverträglichen Schmierstoffen zum Einsatz in der Lebensmittelindustrie keinen Regelungen. Aus diesem Grunde richten sich die Hersteller von Lebensmitteln bei der Überwachung ihrer Produkte nach amerikanischen Regelungen. Die amerikanische Behörde N.S.F (National Sanitation Foundation) hat folglich ein Programm für nicht zu Ernährungszwecken verwendete Bestandteile aufgelegt. Ein Produkt ist zugelassen, wenn folgende drei Elemente erteilt wurden: Zulassungsnummer zur Angabe auf der Verpackung, sowie die Codes von Kategorie und NSF-Norm.
 
 

KATALOG
MOLYDAL


 

NEWSLETTER
ABONNIEREN


 

KONTAKT

MOLYDAL SA
Hauptsitz in Frankreich

Z.A.E.T.
221, RUE PAUL LANGEVIN
60744 SAINT- MAXIMIN CEDEX - FRANCE

Tel.: +33 (0)3 44 61 76 76
Fax : +33 (0)3 44 25 17 78

Email : molydal@molydal.com